Valun - Cres

Hafen der malerischen Stadt Valun.

Von der traumhaften Mali Bok ging es für uns weiter in das beschauliche Valun. Ein kleiner, aber feiner Ort im Westen der Insel Cres. Mit gerade einmal 62 Einwohnern zählt das Dorf wahrlich nicht zu den Hochburgen der Insel und genau deswegen solltet ihr es euch nicht entgehen lassen.

Der großen Inselhauptstraße von der Stadt Cres kommend biegt ihr rechts ab und folgt nun ein langes Stück der schmaleren, dennoch gut befahrbaren Landstraße. Nach einer scharfen Rechtskurve findet ihr links und rechts der Straße kostenlose Parkmöglichkeiten, die ihr auch nutzen solltet.

Der Ort selbst liegt gleich im Anschluss, jedoch geht es ab hier nur sehr steil und sehr eng weiter und Autos sind nur zum Be- und Entladen gestattet. Deshalb solltet ihr euer Fahrzeug oben parken und zu Fuß weitergehen. Nach dem Ortsschild und ein paar kleinen Hütten am Straßenrand biegt man am besten rechts ab. Den steilen Weg nach unten folgend erreichten wir nach 5 Minuten Gehzeit das Meer und gleichzeitig die Uferpromenade des Örtchens. Malerisch liegt das Dorf im Schutze des Pernat Gebirge am Wasser. Ich fühlte mich unweigerlich an den Gardasee zurückerinnert, dies liegt einerseits daran, dass sich der Ort in einer großen Bucht befindet und somit das Meer einem See gleicht. Andererseits war ich die Ruhe und den idyllischen Flair des Dorfes in dieser Weise bislang nur von den Familienurlauben als Kind gewohnt. Neben den schwankenden Booten im Hafen des Dorfes, die wenn ich mich recht entsinne, fast die Anzahl der Bewohner übertrifft, vollenden fünf Lokale das Bild Valuns. Und hier könnt ihr definitiv nichts falsch machen. Frischer werdet ihr den Fisch wohl nirgends bekommen und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die Wirtschaften der malerischen Idylle zu den besten der Insel zählen. Neben den kulinarischen Vorzügen bietet das Dorf auch zwei kleine Strände und einen Campingplatz, auf dem nur mit Zelt übernachtet werden darf, eine Zufahrt gibt es nicht.

Auf der Suche nach einem idyllischen kleinen Ort, der das ruhige kroatische Inselleben wiederspiegelt, führt kein Weg an Valun vorbei. Zwar gleicht es aufgrund seiner Lage eher einem Dorf am See, was allerdings auch einen gewissen Charme mit sich bringt. Außerdem könnt ihr, wie bereits erwähnt, vom Restaurant aus beobachten, wie die kleinen Nussschalen der Fischer in See stechen und wer weiß, vielleicht fängt er dir ja gerade dein Abendmahl. Am nächsten Morgen packten wir unsere sieben Sachen und fuhren weiter nach Martinšćica.




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved