Bajo Boquete - Panama

Farbenfohrohes Grafitti in Bajo Boquete, das Vögel und Blumen zeigt.

Bajo Boquete - die abgelegene Stadt im Herzen Panamas!

Das Städtchen mit rund 6.200 Einwohner gehört zu der Provinz Chiriquí und ist für seine umliegenden Kaffeeplantagen bekannt. Neben den berühmten "The Lost Waterfalls" locken Kaffeetouren durch die umliegenden Hügel, bei denen interessante Fakten über den Anbau, die Ernte und die Röstung vermittelt werden. Und natürlich darf eine Verkostung des Heißgetränkes auch nicht fehlen. Wer zum ersten Mal in die Stadt fährt, wird von bunten Graffitis an den Hauswänden begrüßt. Bajo Boquete ist aufgrund des milden Klimas mit einer Durchschnittstemperatur von circa 20° Celsius und der entspannten Atmosphäre inzwischen zu einem beliebten Alterssitz für Europäer und US-Amerikaner geworden. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Stadtbild wieder, die internationale Küche ist vom kleinen Ort nicht mehr wegzudenken. So saßen wir im beschaulichen Hochland Panamas in einem amerikanischen Restaurant und aßen umgeben von angetrunkenen Fans Burger, im Fernseher lief Football.


TOP 7 - BAJO BOQUETE


Hoher Wasserfall umgeben von grünen Dschungel.

Drei atemberaubende Wasserfälle warten im dichten Dschungel des Hochlands von Panama darauf von euch entdeckt zu werden. Für uns war es die erste Tour nach unserem Grenzübertritt von Costa Rica. Das Abenteuer sollte halten was es versprach und einen ersten Einblick in die Schönheit des Landes liefern!

Ausblick vom La Piedra de Lino auf den Regewald und Regenbogen.

Nach einer kurzen aber anstrengenden Wanderung zum La Piedra de Lino erreichten wir erschöpft aber glücklich den Gipfel, der uns einen herrlichen Überblick über die Stadt und das Umland lieferte. Außerdem wurden wir mit einem Regenbogen, wie aus dem Bilderbuch für die Anstrengungen entschädigt.

Drohenaufnahme vom Los Cagilones de Gualaca mit umliegenden Dschungel.

Bei unserer Überfahrt von Bajo Boquete nach Santa Catalina legten wir einen Stopp beim Canyon - Los Cangilones de Gualaca ein. Eine einzigartige Schlucht, die durchschwommen werden kann und auch mit Klippensprüngen lockt. Aber ein Bild sagt mehr als tausend Worte!


Strukturierte Felswand Los Ladrillos bei Bajo Boquete an der geklettert werden kann.

Die beeindruckende Felsformation Los Ladrillos circa 10 Minuten außerhalb vom Ortskern ist nicht nur für das Auge ein Highlight, die Wand ist ein beliebtes Ausflugsziel für Kletterbegeisterte und liegt direkt auf dem Weg zu The Lost Waterfalls.

Grüne Landschaft mit Vulkan Barú im Hintergrund.

Bajo Boquete ist der ideale Ausgangspunkt zur Besteigung des Vulkans Barú. Von diesem hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die beiden Ozeane, die an Panama angrenzen! Die Wanderung zum Gipfel dauert allerdings  circa 7 Stunden und wegen unseres begrenzten Zeitfensters und der Wetterlage, entschieden wir uns gegen die Vulkanbegehung.

Zwei Kaffees auf weißem Tisch mit Teller und Cookies.

Das Umland von Bajo Boquete ist mit Kaffeeplantagen gesäumt, die bei Touren besichtigt werden können, hier werden alle relevanten Details zum Anbau und der weiteren Verarbeitung vermittelt. Außerdem laden die kleinen Cafés im Ortskern zu einem entspannten Nachmittag mit dem hiesig angebauten und aufgebrühten Heißgetränk ein.


Farbenfohrohes Grafitti in Bajo Boquete, das Vögel und Blumen zeigt.

Kleine Boutiquen, die Schmuck und Kleidung führen und ein abendlicher Markt laden zum entspannten Bummeln ein. Idealerweise schlendert ihr mit einem leckeren Eis aus einer der angesagten Eisdielen durch die Gassen. Und auch bei der Essensauswahl hat man die Qual der Wahl, denn ein Restaurant reiht sich hier an das nächste.




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© roasn, 2022, all rights reserved