Tegalalang Reisterrassen - Ubud

Grüne, mit Wasser gefüllte Tegalalang Reisterrassen.

Die Reisterrassen von Tegalalang sind wohl eines der berühmtesten Fotomotive ganz Ubuds, wahrscheinlich sogar von ganz Bali. Jeder der in Ubud ist, wird früher oder später den Reisterrassen einen Besuch abstatten. Also stoppten auch wir auf unserer Spritztour mit dem Roller durchs Hinterland Ubuds nach dem Wassertempel Pura Tirta Empul an den Reisfeldern. Der ideale Platz, um die tolle Aussicht zu genießen und dem Lärm der Straßen zu entfliehen.

Unseren Roller stellten wir direkt am Straßenrand ab und bereits von hier hatten wir einen herrlichen Ausblick auf die Reisfelder. Wer also keine Lust auf eine kleine Wanderung hat, kann sich einfach in eines der Cafés am Straßenrand setzen und die Aussicht genießen. Wir wollten allerdings in die grüne Oase eintauchen und folgten den Schildern, die uns durch schmale Gassen zum Anfang der Reisfelder führten. Hier windet sich ein kleiner Pfad teils über Brücken durch die Reisterrassen einen Hang hinauf. Oben angekommen kannst du den Weg nach rechts folgen, der dich in den ruhigen hinteren Teil der Reisfelder führt und euch vom Trubel etwas abschottet. Wir waren am späten Nachmittag in den Feldern und es waren erstaunlich wenige Touristen vor Ort. Allerdings sind diese kein Geheimtipp mehr und so kann es zur Mittagszeit ziemlich voll werden.

Frau bewundert grüne Reisterrassen von Tegalalang.

Dem Rundweg folgend, erreicht man den bereits erwähnten hinteren Teil, hier findet man einige kleine Warungs und natürlich noch weitere Reisfelder. Wir waren Ende Juli in den Terrassen unterwegs, weshalb diese teilweise leider komplett abgeerntet oder die Reispflanzen noch ziemlich klein waren. Wir schlenderten unter den Palmen über den schmalen Pfad durch die grüne Landschaft. Entdeckten die verschiedenen Ebenen der Plantage und beobachteten die vorbeiziehenden Wolken in den Spiegelungen der einzelnen Felder. Nach circa 30 Minuten Gehzeit erreichten wir wieder den Ausgangspunkt der Wanderung. Noch eine kleine Anmerkung bezüglich des Eintritts. Grundsätzlich muss kein Eintritt bezahlt werden, allerdings wird an manchen Stellen um eine kleine Spende gebeten. Angemessen sind hier circa 10.000 IDR, das heißt man kommt auf insgesamt circa 30.000 IDR (~ 2 €) für die gesamte Strecke. Mit diesen kleinen Wegzollen erhalten die Einheimischen die Pfade und Brücken, was aber nicht bedeutet, dass diese in einwandfreien Zustand sind, also zieht wenn möglich festes Schuhwerk an.

Als wir den Rundgang abgeschlossen hatten drehten wir uns noch einmal um und genossen ein letztes Mal diese atemberaubende Landschaft. Anschließend fuhren wir mit unserem gemieteten Roller zurück nach Ubud, um uns hier erst einmal in unserem kleinen Pool abzukühlen. Den Abend ließen wir entspannt in einer angesagten Cocktailbar mit Livemusik ausklingen, denn am nächsten Morgen erwartete uns bereits der berühmt-berüchtigte Monkey Forest!




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved