Tat Kuang Si Wasserfall - Luang Prabang

Langzeitbelichtung des Tat Kuang Si Wasserfalls in Luang Prabang.

Ob einmalige Erlebnisse, alte Traditionen oder atemberaubende Naturschauspiele, es gibt Sachen, die sollte jeder Reisende erlebt haben. Unser nächstes Ziel gehört definitiv zu dieser Kategorie, denn der Tat Kuang Si Wasserfall ist der bekannteste und eindrucksvollste in ganz Nordlaos!

Eine Frau steht zwischen Bäumen und blickt in die Kamera.

Und das beste weißt du noch gar nicht, denn der Wasserfall ist leicht erreichbar und nur 30 Kilometer von der Stadt Luang Prabang entfernt, die eine Reihe von weiteren Attraktionen parat hält. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um zum Tat Kuang Si zu gelangen. Entweder du buchst eine private Tour mit einem Minivan, lässt dich bequem mit einem Tuktuk kutschieren oder du leihst dir einen Roller und fährst auf eigene Faust los. Egal welche Variante du wählst, versuche möglichst früh am Eingang zu stehen. Denn durch seine Bekanntheit und Einzigartigkeit ist der Wasserfall natürlich ein beliebtes Ziel.

Nahaufnahme einer grünen Pflanze am Tat Kuang Si Wasserfall.
Nahaufnahm einer roten Blume am Tat Kuang Si Wasserfall.

Wir wählen den Roller, schultern unseren Rucksack und fahren dem Sonnenaufgang entgegen. Um kurz nach 7 Uhr erreichen wir den Eingang, ein freundlicher Mitarbeiter begrüßt uns als die ersten Besucher und kassiert den Eintritt von 25.000 Kip (~ 1,30 €) pro Person. Grundsätzlich hat die Anlage zwischen 8 und 17:30 Uhr geöffnet. Wir haben aber Glück und dürfen den Park bereits bei unserer Ankunft betreten. Durch eine kleine Tafel erfahren wir, dass es zwei Wege zum Wasserfall gibt. Entweder du biegst rechts ab, dann schlängelt sich der Pfad vorbei an den Wasserbecken und dem Bärengehege, ja hier gibt es Bären, oder du folgst geradewegs der geteerten Straße zur Hauptattraktion.

Ein Mann steht auf einer roten Brücke und blickt auf den Tat Kuang Si Wasserfall.
Ein Mann geht auf einer roten Brücke und blickt auf den Tat Kuang Si Wasserfall.

Nach nur wenigen Minuten Gehzeit, wir entscheiden uns für den direkten Weg, stehen wir am 60 Meter hohen Wasserfall. Die Becken leuchten uns in ihrer markanten blauen Farbe entgegen und eine kleine Schildkröte schwimmt seelenruhig an uns vorbei. Weit und breit ist kein Mensch zu sehen und wir können den Anblick und die Stille genießen. Falls du dir erhoffst, im Wasserfall baden zu können, müssen wir dich leider enttäuschen, denn in diesem Bereich ist es verboten. Dafür bieten sich weiter unten aber genügend andere Becken an.

Grüne Pflanzenblätter hängen in das türkis leuchtende Wasser des Tat Kuang Si Wasserfalls.

Einer Legende zufolge entstand der Wasserfall übrigens, als ein weiser alter Mann das Wasser des Nam Si, eines versiegten Flusses, durch tiefes Graben wieder zum Vorschein brachte. Nachdem das Wasser den Tat Kuang Si erreicht hatte, richtete sich ein wunderschöner, goldener Hirsch unter einem großen Felsen ein, der aus dem Wasserfall herausragte. Das Geräusch des auf diesen Felsen fallenden Wassers erzeugte ein bezauberndes Echo, das Menschen aus dem ganzen Land an den Wasserfall lockte. Tat bedeutet Wasserfall, Kuang Hirsch und Si graben. Der große Felsen ist leider nicht mehr sichtbar, da er bei einem Erdbeben 2001 abgebrochen ist.

Ein Mann reinigt gerade die Becken des Tat Kuang Si Wasserfalls am Morgen.
Nahaufnahme des Tat Kuang Si Wasserfalls.
Ein Mann am Fuße des Tat Kuang Si Wasserfalls mit einen Besen.

Wenn du genügend Zeit hast, dann solltest du unbedingt den Trampelpfaden links und rechts des Wasserfalls hinauf folgen. Denn oben befindet sich die Quelle und außerdem hast du einen grandiosen Ausblick auf die umliegende Gegend. Kleine Brücken und Tritte führen über das glasklare Wasser und es gibt auch einen kleinen Picknickbereich. Wir klettern den Abhang wieder hinab und wählen dieses Mal den anderen Weg. Vorbei an weiteren Becken mit der unglaublichen Farbe und einem Restaurant. Wir machen schließlich Halt, denn ein Sprung in das Wasser ist natürlich ein absolutes Muss beim Besuch des Tat Kuang Si. Nach einem letzten Stopp am Bärengehege machen wir uns auf den Rückweg. Bei den Tieren handelt es sich übrigens um Asiatische Mondbären, die von der Organisation aus der Gefangenschaft befreit wurden. Immer mehr Menschen drängen sich durch den Eingang des Parks. Die Straße ist voll mit Minibussen und Rollern, denn ab 10 Uhr herrscht Hochbetrieb am Wasserfall. 

Langzeitbelichtung der verschiedenen Becken am Kuang Si Wasserfall.
Ein Mann macht sich gerade auf den Weg in das Wasser am Kuang Si Wasserfall.
Ein schwarzer Bär im Gehege am Tat Kuang Si Wasserfalls.

Auch wenn die Temperaturen am Morgen ein ausgiebiges Bad in diesen atemberaubenden Becken verhindern, sind wir froh, den Tat Kuang Si Wasserfall so früh besucht zu haben. Wir konnten das imposante Naturschauspiel in Ruhe bestaunen und mussten uns die Wege nicht mit zahlreichen weiteren Touristen teilen. Der bekannteste Wasserfall von Nordlaos zählt ohne Frage zu den Sehenswürdigsten des Landes, die man gesehen haben muss! Wir schreiten aus der weitläufigen Anlage und ziehen, immer noch beeindruckt, Vergleiche zu den Plitvicer Seen in Kroatien. In gewisser Weise ähneln sich die beiden Gewässer schon sehr. Wir starten den Roller und fahren zurück Richtung Luang Prabang. Der Tag ist noch jung. Unser nächstes Ziel, das Webdorf Ban Xang Hai!




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© roasn, 2023, all rights reserved