Sorapissee - Südtirol

Sorapisssee, ein strahlend türkiser See umgeben von hohen Bergen.

WANDERUNG ZUM SORAPISSEE


GEHZEIT - 3,5 h

DISTANZ - 12 km

HÖHENUNTERSCHIED - +420 m / -460 m

SCHWIERIGKEIT - Mittel

STARTPUNKT - Parkplatz Passo Tre Croci


Ein absolutes Muss jeder Reise durch die Dolomiten ist der Sorapissee. Dieser besticht durch seine ruhige Lage und das türkisblaue Wasser. Umgeben von prächtigen weißen Felswänden und satten grünen Almwiesen strahlt der Bergsee in seinem unverkennbaren Blau und lässt alle Sorgen für kurze Zeit nichtig erscheinen.

Vom Passo di Giau fuhren wir über Cortina d'Ampezzo zum nahegelegenen Passo Tre Croci. Das Auto kann problemlos am Straßenrand abgestellt werden und hier ist auch der Startpunkt der Wanderung. Dem beschilderten Wanderweg Nr. 125 folgend, führt die Tour zunächst durch Wälder und über vereinzelte Bergbäche, bis sie anschließend in einen schmalen Pfad übergeht. Ab hier windet sich der Weg steil bergauf und trieb uns sowohl die Scheißperlen ins Gesicht, als auch den Puls in die Höhe. An manchen Stellen sind Tritte und Stufen für einen sicheren Aufstieg vorhanden. In einem kurzen Abschnitt ist auch ein Halteseil am Fels befestigt, da hier der Weg nur knapp einen Meter breit ist und auf einer Seite senkrecht abfällt. Nichts für schwache Nerven! Nach dieser Engpassage geht es gemütlich weiter bis zur Vadellihütte und von hier ist der Sorapissee nur noch einen Katzensprung entfernt.

Kurz vor dem Ufer steigt der Pfad ein letztes Mal leicht an und erst dann wird der Blick auf den Bergsee frei. Wir waren beide im ersten Moment sprachlos. Zwar hatten wir bereits im Vorfeld Bilder vom See besichtigt, nie hätten wir allerdings auch nur ansatzweise in Erwägung gezogen, dass der Sorapissee tatsächlich in einem solch kräftigen und einzigartigen Blau erstrahlt. Diese atemberaubende Farbe verdankt der Bergsee dem Staub von Gletschern.

Da die Wanderung zum See etwas über 1,5 Stunden in Anspruch nimmt, hat dieser den riesigen Vorteil, dass man ihn nahezu alleine genießen kann. Und so entspannten wir am Ufer des Bergsees, umrundeten ihn und ließen diesen atemberaubenden Ort auf uns wirken. Wie bereits erwähnt ist der Lago di Sorapis ein Muss in jeder Reise durch die Dolomiten und eines unserer absoluten Highlights dieses Trips.

Wir marschierten den gleichen Weg zurück und fuhren vom Parkplatz weiter nach Toblach, um unsere letzte große Etappe in Angriff zu nehmen. Die Drei Zinnen warteten auf uns!




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved