Porto Katsiki - Lefkada

Der Traumstrand Porto Katsiki auf der griechischen Insel Lefkada.

Porto Katsiki - einer der schönsten Strände des Mittelmeers und das Postkartenmotiv von Lefkada. Und genau zu diesem Juwel machten wir uns auf den Weg. Nach dem anstrengenden Abstecher beim Egremni Beach, der circa 11 Kilometer entfernt liegt, führten uns die zum Teil einspurigen Straßen über enge Kurven zu unserem Ziel!

Zufahrtsstraße zum  Porto Katsiki.

Während der Anfahrt kannst du ab und an einen kurzen Blick auf die Küste und das farbenfrohe Wasser erhaschen. Spätestens aber beim Weg bergab erhältst du einen ersten Eindruck von dieser Traumkulisse. Nach einer sehr engen Rechtskurve, die für größere Fahrzeuge durchaus ein Hindernis darstellt, erreichten wir die Parkplätze. Bereits hier lässt sich ohne größere Recherche erkennen, dass es sich um einen in der Hauptsaison stark besuchten Platz handelt. Große Parkplätze, eine Bar, Toiletten und Duschen säumen den oberen Bereich der Klippe. Auch sollen im Hochsommer etliche Schiffe direkt am Strand anlegen, was diesen zum wohl meist frequentiertesten der Insel macht.

Der Parkplatz am  Porto Katsiki mit weißem VW-Bus, Strand, Meer und die steilen Felsklippen

Zu unserer Reisezeit war der Andrang allerdings überschaubar. Außer ein paar weiterer Camper hatten wir den Platz und den Strand für uns alleine. Von der Klippe und den Parkplätzen führen Treppenstufen zum Strand hinab, der übrigens seinen Namen aufgrund verirrter Ziegen erhielt, denn früher kehrten nur die Hirten hierher, um nach ihren verlorenen Ziegen zu suchen. Porto Katsiki bedeutet soviel wie „Hafen der Ziegen“. Der Strand selbst besteht aus kleinen Kieselsteinen und lädt zum entspannten Verweilen ein. Das Wasser schillerte in sämtlichen Blautönen und wir entspannten auf unseren Handtüchern in der kräftiger werdenden Sonne.

Der Strand Porto Katsiki mit der Steilwand und grünen Bäumen.

Am Parkplatz über der Klippe befindet sich am vorderen Ende eine weitere Treppe, die zu der angrenzenden, kleinen Halbinsel führt. Allerdings wurde diese 2015 beim Erdbeben, das auch die Straße zum Egremni Beach beschädigt hat, zerstört und ist seitdem gesperrt. Zuvor konnte man hier einen tollen Blick auf den Strand und die Steilwand werfen. Wir genossen die Aussicht in erster Reihe aus unserem Bus und erfreuten uns an den letzten Sonnenstrahlen des Tages, denn der Wetterbericht meldete für die kommende Woche nahezu durchgehend Regen.

Die zerstörte Treppe am  Porto Katsiki zur kleinen Halbinsel.
Luftaufnahme vom Parkplatz am Porto Katsiki und der angrenzenden Halbinsel mit dem schmalen Übergang.
Zerstörte Treppe vom Porto Katsiki zur kleinen Halbinsel, mit Strand, Meer und Felswand im Hintergrund

Bevor es für uns auf unserer Inselumrundung an der Ostküste wieder Richtung Norden ging, machten wir einen Abstecher am südlichsten Punkt Lefkadas, dem Kap Doukato. Dieses liegt circa 15 Kilometer von Porto Katsiki entfernt und bereits bei der Anfahrt kann man den weißen Leuchtturm erkennen. Die Straßen dorthin sind sehr gut ausgebaut, nur ab und zu kreuzt eine Ziegenherde den Weg. Am Ende der Straße führt ein kleiner Pfad die wenigen Meter zum Leuchtturm hinauf, hier hast du einen tollen Ausblick auf die Küste von Lefkada und deren Nachbarinseln. In Kombination mit dem Leuchtturm ergibt sich ein abwechslungsreiches Panorama, das du dir nicht entgehen lassen solltest.

Das Kap Doukato mit blauem Meer und Blick auf das Inselinnere.
Leuchtturm am Kap Doukato mit der steilen Felswand und Meer.
Leuchtturm am Kap Doukato mit der steilen Felswand und blauem Meer.

Wer seinen Urlaub auf Lefkada verbringt, für den ist der Porto Katsiki ein absolutes Muss. Das Postkartenmotiv der Insel wird nicht ohne Grund als "der Strand" des Eilands bezeichnet. Die schroffe Steilküste, der sagenhafte Strand und das strahlende Wasser solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen! Und wer sich im Wasser abgekühlt hat, sollte auch die kurze Anfahrt zum Kap Doukato in Kauf nehmen. In Sachen Postkartenmotiv macht dieses dem "Hafen der Ziegen" definitiv Konkurrenz! Für uns ging es gefühlt nach einer Ewigkeit wieder nach Norden, doch nur ein kurzes Stück! Unser nächstes Ziel war Vasiliki an der Ostküste der Insel.





roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved