Loy Krathong - Thailand

Eine Frau in traditioneller Tracht lässt einen brennende Himmelslaterne in Chiang Mai steigen.

Jeder hat sie, vielleicht nicht schriftlich, aber trotzdem immer präsent. Länder, Orte und Ereignisse, die er einmal in seinem Leben erleben möchte. Die Rede ist von einer Bucket List, die all dies zusammenfasst. Bei uns steht ganz oben, einmal das Lichterfest mit den aufsteigenden Himmelslaternen in Thailand selbst zu sehen. Und wie der Zufall so will, sind wir genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Das Loy Krathong wird landesweit groß gefeiert, vor allem in den Städten Bangkok, Chiang Mai und Sukhothai. Das Datum variiert jährlich, denn es richtet sich nach dem Vollmond im zwölften Monat des thailändischen Lunisolarkalenders. Was im Regelfall November bedeutet. Wir selbst haben lange überlegt, wo wir das Lichterfest bestaunen möchten. In der engeren Auswahl stehen Sukhothai und Chiang Mai und wir entscheiden uns für das Letztere. Ungeplant können wir trotzdem beide Fest erleben, dazu später aber mehr.

Ursprünglich stammt das Fest der Kerzen aus Indien und wurde zuerst in Sukhothai gefeiert, bevor es sich landesweit ausbreitete. Übersetzt bedeutet Loy Krathong schwimmendes Floß und da sind wir auch schon bei einem der Hauptdarsteller des Festes. Überall reihen sich die Stände mit kunstvollen Booten aneinander, die aus Palmblättern, Kerzen und Blumen hergestellt werden. Diese gibt es in allen erdenklichen Farben, Formen und Ausmaßen. Sie sollen all den Ärger und sonstige negative Energien aufnehmen, sodass derjenige danach wieder neu in sein Leben starten kann. Oft werden auch Opfergaben in Form von Münzen oder Scheinen den Booten beigefügt. 

Eine Frau lässt ein buntes Blumenboot mit Kerzen und Räucherstäbchen ins Wasser.

Jetzt stellst du dir vielleicht die Frage, wo du das Lichterfest verbringen solltest. Chiang Mai oder Sukhothai? Wir haben zufällig  beide Feierlichkeiten erleben können, denn in Sukhothai beginnt das Fest schon eine Woche früher. Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, bei deiner Reise einen kurzen Zwischenstopp einzulegen. Wenn nicht, kommt es ganz auf deine Vorlieben an. 


LOY KRATHONG IN SUKHOTHAI


Eine hell beleuchtete Straße führt durch die alten Ruinen von Sukhothai.

Du liebst es eher ruhiger, traditioneller und etwas authentischer? Dann bist du in Sukhothai genau richtig. Die Umgebung ist einfach nur wunderschön. Die Ruinen des Historischen Parks sind mit Kerzen und Fackeln beleuchtet. Verschiedene Showeinlagen und Feuerwerke lassen keine Wünsche offen und bei einem Streifzug durch die Essensstände kommst du voll auf deine Kosten. Auch können auf den verschiedenen Seen zwischen den Tempeln die Blumenboote aufs Wasser gelassen werden. Nur die Himmelslaternen fehlen, denn am gesamten Gelände ist das Steigenlassen verboten. Lediglich kurz vor dem großen Feuerwerk werden einige in den Himmel entlassen. Dafür ist der Eintritt kostenlos und selbst am Tag fallen keine Kosten an. Denn im Zeitraum des Loy Krathong ist der Historische Teil für jeden frei zugänglich. Und einen Tipp haben wir noch, suche dir unbedingt eine Unterkunft in Alt-Sukhothai, sonst kann der Heimweg lang werden.

Ein Mann entzündet einzelne Kerzen in einen See zwischen den Ruinen von Sukhothai.
Eine Frau entzündet eine Kerze und betet in Ruinen von Sukhothai.
Ein prächtiger Sonnenuntergang mit einen beleuchteten Tempel in Sukhothai.
Einzelne Himmelslaternen steigen in den nächtlichen Himmel bei Sukhothai.

LOY KRATHONG IN CHIANG MAI


Langzeitbelichtung von den treibenden Booten und den Feuerwerkskörpern in Chiang Mai.

Du bist eher auf Party aus? Liebst es laut und bunt? Dann nichts wie ab nach Chiang Mai. Die ganze Stadt steht an den drei Tagen Kopf. Paraden, Feuerwerke und auch die schwimmenden Boote dürfen hier natürlich nicht fehlen. Ausgangspunkt für die Paraden, die täglich um 19:00 Uhr stattfinden, ist das Thapae Gate. Von dort ziehen die geschmückten und aufwendigen Wägen in Richtung Ping Fluss. Am Ufer wird es laut, denn im Minutentakt lassen die Einheimischen und Touristen Feuerwerkskörper steigen. Und wir reden hier von den richtig lauten Geschossen. Im Wasser selbst treiben bereits die ersten bunten Blumenboote und an den Essensständen wird alles mögliche angeboten. Am Haupttag, der Vollmondnacht beginnen die ersten Menschen auf der Nawarat Bridge die Himmelslaternen steigen zu lassen. Grundsätzlich ist es überall verboten und die Polizei greift teilweise hart durch. Trotzdem kannst du zur späteren Stunde ein paar Menschen dabei beobachten und den Zauber genießen. Doch um das massenhafte Aufsteigen zu erleben, müsstest du auf ein separates Festival gute 30 Minuten außerhalb von Chiang Mai. Doch der Preis beträgt über 150 $ pro Person! 

Eine Frau lächelt in die Kamera und im Hintergrund hängen bunte Laternen.
Ein großes Feuerwerk über den Fluss in Chiang Mai, dass sich im Wasser spiegelt.
Eine brennende Laterne steigt in den Himmel empor.
Kleine helle Punkte steigen hinauf in den nächtlichen Himmel von Chiang Mai.

Egal welche Stadt du wählst, das Lichterfest hat etwas magisches. Chiang Mai hat auch noch einiges mehr zu bieten, vor allem untertags. In der Altstadt reihen sich die Tempel aneinander, aber einer sticht besonders hervor, der Wat Doi Suthep. Von hoch oben glitzert sein goldenes Dach auf die Stadt herunter. Und ganz zufällig führt ein Wanderweg hinauf, also der perfekte Ausgleich zu den Abenden in der Stadt!




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© roasn, 2022, all rights reserved