Digne-les-Bains - Frankreich

Blühende Lavendelfelder in Digne-les-Bains.

Digne-les-Bains, die historische Altstadt des Lavendels und der Austragungsort des jährlichen Lavendelfestes, bei dem sich alles um die lila blühende Blume dreht. Doch neben ausgedehnten Feldern voll mit der duftenden Pflanze gibt es noch eine weitere Besonderheit. Die Stadt gehört zu einem Geopark, der insgesamt 60 Gemeinden umfasst und als Entwicklungsvorbild für alle folgenden Anlagen auf der Welt diente. Das Ziel ist immaterielles Erbe und natürliche geologische Sehenswürdigkeiten, wie hier zum Beispiel die zahllosen Fossile am Rande der Stadt, zu schützen.

Vom Lac de Serre-Ponçon kommend erreichten wir nach einiger Zeit die Hauptstadt des Lavendels. Diese ließen wir jedoch links liegen, denn unser erster Halt sollte eine Ammonitenplatte am Stadtrand nach Barles sein, auf der sich über 1.500 Fossilien auf circa 320m² konzentrieren. Dies ist einmalig auf der ganzen Welt und so besonders, dass japanische Geologen die Platte nachbildeten und heute in der Stadt Kamaïshi ausstellen.

Doch unser eigentlicher Tagespunkt waren die fossilen Überreste des Dinosauriers Ichthyosaurus von La Robine. Einfach der Straße weiter folgend erreichst du einen Parkplatz, der den idealen Ausganspunkt für die kurze Wanderung zum Skelett, das fast vollständig erhalten ist, darstellt. Wir schulterten unsere Rucksäcke und ließen uns von den Wegweisern in den dichten Wald führen. Der schmale Pfad schlängelt sich teils steil den Berg hinauf und kostete uns durchaus die ein oder andere Schweißperle. Am Bergrücken angekommen hatten wir einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft und auch der Ichthyosaurus ist hier zu finden. Dieser war ein Wirbeltier, das Delfinen ähnelte und auch zum Atem an die Wasseroberfläche musste. Das große Meeresraubtier starb vor circa 39 Millionen Jahren aus, allerdings ist bislang kein Auslöser dafür bekannt. Das versteinerte Skelett ist mit einer Glasscheibe geschützt. Bei unserem Besuch spiegelte sich die Umgebung allerdings sehr stark in der Platte, sodass leider nicht viel zu erkennen war.

Skelett des Ichthyosaurus von La Robine.

Nach einer stärkenden Pause machten wir uns zurück zu unserem VW-Bus. Ein weiteres Highlight unseres Roadtrips folgte. Die intensiv duftenden Lavendelfelder stand bei unserem Aufenthalt in Frankreich in voller Blüte und lagen auf direktem Weg unserer Route. Wir mussten nicht lange suchen, denn sämtliche Straßen sind mit den lila Blumen gesäumt. Wir hielten entlang des Weges und wollten durch das angrenzende Feld schlendern, also uns beim Öffnen der Tür der intensive Duft der Blüten überwältigte. Wir hielten kurz inne, sogen die wohltuende Note, die in der Luft lag, in uns auf und marschierten los. Die meisten Blüten werden zu Öl gepresst, welches zum Beispiel für die Parfumherstellung oder die Kosmetikindustrie verwendet wird. Auch wir zweigten ein paar Halme ab, die ab sofort unser Zuhause auf vier Rädern schmückten.

Als wir uns von den Blumen satt gesehen hatten und dicke Regenwolken aufzogen, entschieden wir uns, die Reise zur Verdonschlucht fortzusetzen. Diese ist ein Paradies für alle Outdoorbegeisterte, ob Kletterrouten, Wanderungen zur Schlucht oder eine Kanufahrt durch den Canyon, hier ist für jeden etwas dabei!




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved