Cerro Cara Iguna - El Valle de Antón

Ausblick vom Cerro Cara Iguna auf die umliegende Landschaft.

Im beschaulichen El Valle de Antón stand die nächste Wanderung auf dem Plan. Nach unserem Gewaltmarsch auf den Cerro Tute in Santa Fé suchten wir unseren nächsten Trail mit Bedacht aus. Wir hatten die Wanderung zuvor ohne Muskelkater oder andere Blessuren überstanden, also waren wir guter Dinge auch an diesem Tag wieder eine herrliche Tour starten zu können. Zum Cerro Cara Iguna sollte es heute gehen. Ein Aussichtspunkt auf dem Vulkankrater mit atemberaubenden Blick auf das Tal mit der Stadt El Valle de Antón und ideal zur Orientierung für künftige Abenteuer!

Vom Stadtkern, besser gesagt von unserer Unterkunft Bodhi Hostel & Lounge, starteten wir unsere Tour. Zu Beginn überquert ihr einfach die Hauptstraße und biegt links in die nächste Seitenstraße ab. Hier führt euch der Weg vorbei am Butterfly Haven zu der nächsten Querstraße, an der ihr euch rechts halten müsst. Fast am Ende der Straße muss noch einmal links abgebogen werden und ab hier folgt man dieser einige Zeit. Bei der Weggabelung (siehe Karte) hält man sich linkerhand und die Straße weicht einem Schotterweg. Einfach weiter auf dem Weg und bei der letzten Gabelung führt ein kleiner Trampelpfad nach oben. Ihr erkennt die Abzweigung an einer kleinen heruntergekommenen Hütte und ein etwas veraltetes Schild zeigt euch den Weg. Ab hier gibt es nur noch einen Pfad, der sich zuerst durch einen Pinienwald und anschließend durch hohes, grünes Gras, das sich im Wind wiegt, schlängelt.

Die letzten Meter zu unserem Ziel rannten wir, da in der Ferne bereits Regenwolken aufzogen. Somit war die oberste Devise, vor dem eintretenden Regen zumindest noch ein paar Momente dieser atemberaubenden Aussicht genießen zu können. Wir schafften es rechtzeitig zum Rand des Vulkans. Die Wolken kamen auch im Verlauf des Tages nicht über die Anhöhen des schlafenden Riesen und so genossen wir die Zeit auf dem Berg. In der Ferne der Ozean, die Regenwolken und das Tal ruhig vor einem, was will man mehr? Leider war die Linse der Drohne aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit leicht beschlagen, weshalb die Qualität der Bilder nicht überragend ist. Auf dem Rückweg schlenderten wir durch die Stadt und genossen das Wetter, die herrliche Landschaft und bestaunten die Villen des Tals.

Alles in allem war die Wanderung zum Cerro Cara Iguna ein perfekter Einstand in eines der größten Abenteuer in Panama, El Valle de Antón! Im größten bevölkerten Vulkankrater der Welt gibt es neben dieser Wanderung weitere unglaubliche Ecken zu entdecken, wie zum Beispiel das Naturbad Chorro las Mozas!




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved