Boka Wasserfall - Slowenien

Das Wasser des beeindruckenden Boka Wasserfall in Slowenien stürzt über 100 Meter in die Tiefe.

WANDERUNG BOKA WASSERFALL


GEHZEIT - 3 h

DISTANZ - 9,1 km

HÖHENUNTERSCHIED - + 550 m

SCHWIERIGKEIT - schwer


Der Boka Wasserfall, der höchste seiner Art in Slowenien! Dieser ist bereits von der Straße aus sichtbar, doch wir wollten einen besseren Blick auf diesen Giganten werfen. Wir folgten in den Morgenstunden dem Lauf des malerischen Flusses Soča, passierten Brücken und ließen den Anstieg zum größten Wasserfall des Landes hinter uns!

Malerischer Sonnenaufgang im Soča Tal mit Nebel und Sonnenstahlen.
Sonne scheint durch die dichte Wolkendecke auf das malerische Soča Tal.

Unseren VW-Bus parkten wir auf einem kleinen Campingplatz, der sich in der Nähe des Virje Wasserfalls befindet. Diesem hatten wir am Tag zuvor bereits einen Besuch abgestattet. Und von hier starteten wir auch unsere Wanderung zum Boka Wasserfall, einem der wasserreichsten des Landes. Über 106 Meter stürzt das Wasser über eine Felskante senkrecht nach unten, diesen Anblick wollten wir uns nicht entgehen lassen!

Frau wandert durch finsteren Wald.
Mann geht auf Wanderweg in Richtung Wald zum größten Wasserfall Sloweniens.

Dem gut ausgeschilderten Wanderweg folgend, gelangten wir nach einigen Kilometern zu einer Brücke auf der Straße von Bovec nach Žaga. Bereits hier kann man einen ersten Blick auf den Wasserfall erhaschen. Besonders beeindruckend soll der Boka Wasserfall im Frühjahr sein, wenn die Schneeschmelze die Wassermassen drastisch ansteigen lässt. Aber auch im Sommer ist es ein absolut lohnenswerter Ausflug. Gespeist wird dieser übrigens von einer unterirdischen Höhle, die zuletzt 1996 von Taucher erforscht wurde. Ganz wurde diese allerdings noch nicht erkundet, denn damals wurden nur die ersten 800 Meter des Schachtes durchquert.

Mann genießt Ausblick durch die Bäume auf den Boka Wasserfalll.

Und wer noch etwas näher heran möchte, dem können wir die Wanderung zu den einzelnen Aussichtspunkten auf dem gegenüberliegenden Hang empfehlen. Dazu müsst ihr nach der Brücke dem markierten Wanderweg auf der rechten Seite folgen. Nach 400 Metern erreichst du den ersten von insgesamt 3 Aussichtspunkten. Wir folgten dem teilweise sehr steilen und mit großen Steinen gespickten Weg weiter hinauf. Wer jedoch Probleme mit steilen Anstiegen oder kleine Kinder dabei hat, sollte es lieber beim ersten Aussichtspunkt belassen. Aber selbst hier ist der Anblick absolut eindrucksvoll.

Das Wasser des Boka Wasserfalls stürzt über die Felskante in die Tiefe.

Je höher wir gingen, desto beeindruckender wurde die Aussicht! Wir legten eine kurze Rast ein und ließen das Panorama auf uns wirken. Entlang des Soča Tals gibt es zahlreiche Wasserfälle, doch den größten des Landes solltet ihr euch definitiv nicht entgehen lassen, denn er ist alle Mühen wert! Wir marschierten anschließend zurück zu unserem Bus. Als nächstes Ziel auf unserer Reise durch Slowenien stand die Tolmin Klamm auf dem Programm!





roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved