Beli - Cres

Felsige Bucht in Beli mit Baum am Meer.

Istrien hatten wir hinter uns gelassen, denn es ging mit der Fähre für ca. 16 € auf die kroatische Insel Cres. Mehr zu den Fährzeiten und den genauen Ablauf findet ihr in unserer Reiseplanung. Vom Trubel und der Hektik des viel besuchten Istriens ist hier nichts zu spüren und so fühlt man sich beim Verlassen des Hafens um Jahrzehnte zurückversetzt. Die Straßen sind schmal, steil und am Rand warten höchstens ein paar Schafe und Mauern aus Steinbrocken auf die vorbeifahrenden Fahrzeuge.

Unser erster Stopp auf diesem Inselparadies war Beli. Eine kleine, beschauliche Stadt, die nur über eine Straße erreicht werden kann. Beli zählt als eine der ältesten Ortschaften auf Cres und thront auf einem 130 Meter hohem Fels im Norden der Insel. Vom Aussichtspunkt der Hauptstraße, die durch die ganze Insel verläuft, geht es linkerhand bergab und nach ca. 20 Minuten erreicht man das Ortsschild. Es empfiehlt sich das Auto auch direkt dort zu parken, da der Weg nur noch enger und steiler wird. Entlang der Straße bietet sich euch ein atemberaubender Blick auf das ruhige Örtchen mit dem markanten Kirchturm als höchsten Punkt und dem marineblauen Meer im Hintergrund. Nach einem 15-minütigen Fußmarsch bergab, erreicht ihr eine Bucht mit einem Anlegesteg für Boote, Kioskbetrieb und einem kleinen Campingplatz. Für die Freizeitgestaltung besteht hier die Möglichkeit ein SUP-Board oder ein Kanu zu mieten und die nahe gelegenen Buchten zu erkunden. Wer einen Adrenalinkick sucht, kann mit einer Zipline in luftiger Höhe quer über den Strand und das Meer gleiten. Da wir jedoch eher verlassene Strände bevorzugen, machten wir uns auf die Suche nach ruhigeren Badeplätzen und wurden fündig.

Einzelner Baum an den Meeresklippen.

Neben der  großen, bewirteten Bucht gibt es zu beiden Seiten der Küste noch drei weitere kleinere und definitiv weniger frequentierte Strände. Die Uvala Vartac erreicht ihr, wenn ihr die Straße, die zum Meer führt, wieder ein paar hundert Meter bergauf geht. Hier führt ein schmaler Pfad in die mit Olivenbäumen bewachsenen Terrassen und endet nach ca. 5 Minuten an der kleinsten und unserer Meinung schönsten Bucht des Ortes. Um die beiden anderen Buchten zu erreichen müsst ihr zunächst den beschirmte Hauptstrand queren, anschließend den Anstieg bis zum Ende  der Zipline erklimmen und den Weg einfach weiter folgen. Nach ca. 7 Minuten Gehzeit erreicht ihr die Uvala Lučica und ein kleines Stück weiter die Uvala Kondura. Diese drei Buchten sind die perfekte Location zum Schnorcheln, Schwimmen, Entspannen und ungestört Sonne tanken.

Abends laden die engen Gassen zu einem gemütlichen Spaziergang zum Sonnenuntergang ein. Da der Ort jedoch ziemlich abgeschieden und ursprünglich ist, sind dementsprechend Restaurants und Geschäfte rar gesät, was jedoch den Charm des bezaubernden Örtchens ausmacht. Und wer bislang in seinem Urlaub noch nicht richtig abschalten konnte, findet in Beli den perfekten Ort zum Runterkommen und Seele baumeln lassen. Die Insel Cres bietet paradiesische Strände, die nur darauf warten von euch erkundet zu werden und wem die bezaubernden Buchten Belis gefallen haben, wird die Mali Bok lieben!




roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved