Badacsony - Ungarn

Eine Balsaltsäule am ungarischen Tafelberg Badascony umgeben von Bäumen.

WANDERUNG BADACSONY


GEHZEIT - 1,5 h

DISTANZ - 6 km

HÖHENUNTERSCHIED - + 376 m

SCHWIERIGKEIT - leicht


Von weitem ist der Badacsony, der Tafelberg vom Plattensee schon sichtbar. Hoch, naja sagen wir eher leicht erhöht ragt dieser über das Nordufer des Balaton hinaus und ist für viele Urlauber eine willkommene Abwechslung vom Tag am See. Dieser lockt neben der herrlichen Landschaft und gut ausgeschilderten Wanderwegen auch mit einer Vielzahl an Weinkellern.

Aussicht vom Turm auf dem Badascony auf einen nahen Tafelberg.

Wir kamen zur Mittagszeit an. Die Straße quoll bereits vor Menschen über, die anscheinend alle das gleiche Ziel hatten wie wir, oder zumindest annähernd. Während wir den 437 Meter hohen Vulkanberg besichtigen wollten, kehrten die meisten in einem der zahlreichen Weinkeller zur Verkostung ein. Unseren VW-Bus parkten wir am Parkplatz in der Nähe des Weinkellers "friss Terasz", der pro Stunde 300 HUF (circa 70 Cent) kostet. Anschließend hieß es den Menschen den Berg hoch folgen. Der Einstieg zur Wanderung befindet sich in der Nähe des obersten Parkplatzes und des Lokals "Kisfaludy-ház".

Portrait einer braunhaarige Frau mit blauer Kappe.
Ein Mann steht auf einem Wanderweg im grünen Wald und blickt in die Kamera.

Um den Badacsony führen verschiedene Wanderwege, wir wählten einen Rundweg und bogen deswegen nach dem letzten Parkplatz links ab. Vorbei an Weinreben, alten Häusern und den ersten Basaltsäulen erreichten wir nach einigen Kilometern den anstrengendsten Teil der Wanderung. Stufe über Stufe führten hinauf auf den Tafelberg und die hatten es wirklich in sich. Doch hast du es endlich nach oben geschafft, geht es gemütlich über das Plateau. Die ausgeschilderte Nordic Walking Strecke bietet sich hier am besten an. Durch einen dichten Wald der im Sommer etwas Abkühlung schenkt erreichst du schlussendlich einen Aussichtsturm. Von dort oben hast du einen herrlichen Ausblick auf die umliegende, hügelige Landschaft und natürlich den Plattensee.

Eine Frau wandert durch einen Laubwald.
Eine Frau marschiert mit einem Rucksack auf dem Rücken steile Stufen in einem Wald hinauf.
Der Hölzerner Aussichtsturm auf dem Tafelberg Badascony in Ungarn bietet einen tollen Ausblick auf die Landschaft und den Plattensee.
Aussicht vom Tafelberg Badascony auf den Plattensee.

Wir passierten einige Basaltsäulen, die uns unweigerlich an unseren Besuch in der Fränkischen Schweiz erinnert haben und gelangten schließlich zurück an den obersten Parkplatz, wo auch unser Rundweg begonnen hat. Hier findest du darüber hinaus noch einen unscheinbaren Stein mit Gravuren. Der sagenumwobene Rosenstein. Verliebte sollten sich mit dem Rücken zum See auf ihn setzen, sich tief in die Augen blicken und der Stein erledigt den Rest. Denn der Sage nach verloben sie sich noch im selben Jahr und bleiben für immer zusammen.

Der sagenumwobene, gravierte Rosenstein am Badascony in Ungarn.

Nach dieser entspannten Wanderung mit tollen Aussichtspunkten rollten wir mit unserem Bus wieder in Richtung Seeufer. Einen Abstecher in einen der Weinkeller haben wir abgelehnt, obwohl es dort sehr edle Tropfen direkt von den Weinreben des Badacsony gibt. Wir wollten am Abend dem kleinen Ort Tihany auf der Halbinsel am Balaton noch einen Besuch abstatten und verschoben die Weinprobe entsprechend auf das Abendessen.





roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved