Reiseplanung Costa Rica


IMPFUNGEN


Bei der Einreise müssen keine speziellen Impfungen nachgewiesen werden. Wir hatten von einer früheren Reise die Hepatitis A Impfung  und ließen uns vorsorglich gegen Gelbfieber impfen. Dies taten wir aber nur, weil wir die Weiterreise nach Panama geplant hatten. Am besten informierst du dich vorab bei deinem Hausarzt oder im Tropeninstitut, welche Impfungen empfohlen werden.


MIETAUTO


Was bei der Buchung eines Mietautos alles beachtet werden muss, welche Kosten anfallen, welche Versicherungen abgeschlossen werden sollten und natürlich welche Verkehrsregeln in Costa Rica zu beachten sind, findest du in unserem separaten Blog Mietauto Costa Rica.


PACKLISTE


Für eine Reise durch Costa Rica fallen einige Dinge an, die wir auf keinen Fall hätten missen wollen und die wir auch auf künftigen Reisen nach Mittelamerika mitnehmen werden. In unserer Packliste findest du all diese kleinen und großen Dinge, die du für deinen Trip im Gepäck haben solltest! 


REISEZEIT


In den Monaten November bis April herrscht Trockenzeit und somit die ideale Reisezeit für die Pazifikküste. An der Karibikküste sind die Monate Februar bis März zu bevorzugen. Anders als der Name Trockenzeit vermuten lässt, gibt es auch zu dieser Jahreszeit durchaus Niederschlag. Dieser hält sich allerdings in Grenzen und dauert meist nur kurze Zeit an. Wir waren zum Beispiel im November unterwegs und wurden jeden Nachmittag von einem kurzen, tropischen Regenschauer begrüßt. Dieser brachte aber eine willkommene Abkühlung vom sonst heißen Klima. Auch unterscheiden sich die Temperaturen je nach Höhenlage und Gebiet. Im Nationalpark Los Quetzales herrschten am frühen Morgen einstellige Grade, im zwei Stunden entfernten Uvita stiegen die Temperaturen auf über 30 Grad.

Die Regenzeit, welche von Mai bis Oktober reicht, wird von den meisten Reisenden gemieden, da assoziiert wird, dass es durchgehend regnet und sich die Sonne nie blicken lässt. Doch dies ist nicht der Fall, denn stundenlanger Regen ist eher die Ausnahme. Die Regenzeit lockt außerdem mit einer strahlend, grünen und farbenfrohen Natur, da die Pflanzen, getränkt mit Wasser, richtig zum Leben erwachen. Auch den Geldbeutel schont diese Zeit des Jahres, die meisten Hotels und Restaurants befinden sich in der Nebensaison und bieten preiswerte Angebote.


SPRACHE


Die Amtssprache in Costa Rica ist Spanisch, allerdings kann man sich in großen Städten und Touristenzentren auch sehr gut mit Englisch verständigen. Daher braucht ihr keine Angst vor Verständigungsproblemen haben. Ein paar Brocken Spanisch können trotzdem von Vorteil sein. Und wenn deine Spanisch Kenntnisse etwas eingerostet sind, kommst du in Costa Rica wieder schnell hinein, da die Ticos langsam und gut verständlich sprechen. Wir persönlich kamen mit Englisch gut zurecht, zur Not verständigten wir uns mit Händen und Füßen.


VISUM


Bei einem Aufenthalt < 90 Tage benötigen deutsche Reisende für touristische Zwecke kein Visum. Am Flughafen erhaltet ihr am Kontrollschalter lediglich einen Stempel mit dem Einreisedatum. Euer Reisepass muss außerdem noch mindestens drei Monate gültig sein und über eine freie Seite verfügen. Es muss ein Weiter- oder Rückflugticket vorgezeigt werden, teilweise werden auch Nachweise über finanzielle Mittel verlangt. Bei der Ausreise erhaltet ihr einen Ausreisestempel am Flughafen, in unserem Fall an der Grenze zu Panama. Was ihr hierzu beachten müsst, findet ihr in unserem Beitrag Grenzübergang Costa Rica - Panama.


WÄHRUNG


Die offizielle Währung in Costa Rica ist der Colón (CRC), benannt nach Christoph Kolumbus. Dieser stellt die Hauptwährung dar, allerdings ist es in Hotels oder Geschäften auch möglich mit US-Dollar zu zahlen. In den ländlichen Regionen wird dieser allerdings nicht immer akzeptiert!

Wir nehmen auf unseren Reisen stets Bargeld in Euro mit, da wir in Asien unser Geld oft in sogenannten Wechselstuben eintauschten. In Mittelamerika sind diese Einrichtungen Mangelware und so mussten wir regelmäßig mit unserer Kreditkarte Geld abheben. An vielen Geldautomaten könnt ihr die entsprechende Währung auswählen, ein Euro entspricht ungefähr ~ 740 Colón. Im Moment ist das Tageslimit auf maximal 400 US-Dollar festgelegt. Beim Geld Abheben und Bezahlen mit der Kreditkarte musst du anfallende Gebühren beachten. Je nach Karte und Betrag wird ein gewisser Prozentsatz abgezogen. Hier lohnt sich eine gute Reisekreditkarte, mehr erfahrt ihr in unseren Beitrag Kreditkarte Weltreise.



roasn | 

roasn.official@gmail.com | 

© all rights reserved